Wohnen mit Kind in Berlin

wohnen mit kind in berlin

Mit Kindern in der Großstadt leben, mitten in Berlin? Geht das? Diese Frage stellen sich viele junge Familien, die ihren Lebensmittelpunkt in der Bundeshauptstadt gefunden haben. Wir können dir sagen: Ja, das geht! Aber wie immer hängt alles davon ab, was Väter oder Mütter selbst wünschen, welche Erfahrungen sie gemacht haben und wo sie sich selbst wohl fühlen. Denn aufwachsen können Kinder in Berlin in jedem Bezirk.

Überblick:

  • Wohnen mit Kind in Berlin – der Prenzlauer Berg als Kinderbezirk
  • Neukölln und Wedding als Geheimtipp für Wohnen mit Kindern
  •  Die Außenbezirk als Ruhepole für die Familie
  • So findest du für dich und deine Kinder den richtigen Bezitk

Der Prenzlauer Berg als Paradebezirk für Kinderfreundlichkeit

Es wird niemanden verwundern, wenn der Prenzlauer Berg als Berlins kinderfreundlichster Bezirk immer wieder erwähnt wird. Ob in der Presse oder im persönlichen Gespräch mit Freunden, der Prenzlberg ist immer wieder Thema, wenn es ums Wohnen mit Kind in Berlin geht. Nachdem der Kinderreichtum teilweise auch schon zu unzähligen Differenzen zwischen älteren Bewohnern der Kieze um den Helmholtzplatz und jungen Müttern und Vätern geführt und die ewige Debatte um die Schwaben in Berlin abgelöst zu haben schien. So hatten engagierte Bewohner eine Kiezstraße schlicht zur Spielstraße umgewidmet. Heute ist es eine allgemein akzeptierte Tatsache, dass der Prenzlauer Berg optimale Bedingungen für Familien mit Kindern bietet (Inzwischen haben es übrigens auch „Die Mütter vom Kollwitzplatz“ auch als Cartoon in den Spiegel geschafft.). Die Dichte an sauberen Spielplätzen, vielfältigen Kitas und Grundschulen ist hoch, großzügig gestaltete Wohnungen bieten viel Platz für große Kinderzimmer. Allerdings hat das Ganze einen kleinen Haken: wichtigste Voraussetzung für die Miete von Wohnraum im Prenzlauer Berg sind entsprechend hohe Einkommen. Die Dreizimmerwohnung kann hier schnell über 1.200 EUR kalt kosten.

Die jungen Wilden: Neukölln und Wedding

Doch auch jenseits des Prenzlauer Bergs haben sich in Berlin mit Neukölln und dem Wedding gleich zwei einstmals „graue Mäuse“ enorm gemausert. Vor allem im Schillerkiez in Neukölln, aber auch der Sprengelkiez im Wedding sind beliebte Orte, wo sich Familien mit Kindern ansiedeln. Die Mietpreise sind im Vergleich zum Prenzlauer Berg noch moderater, die Atmosphäre internationaler, bunter und freier. Kitas und Spielplätze gibt es in großer Zahl, da die Bezirke traditionell eher kinderreich sind.

Außenbezirke: Ruhe und noch mehr Grün

Zehlendorf, Lichterfelde, Lichtenrade, Heiligensee. Wer als junger Mensch nach Berlin kommt, wird von diesen Bezirken eher wenig hören. Denn hier werden klassische Randbezirke der Stadt aufgeführt, die zwar weniger „Hipsterfaktor“ bieten, dafür aber mit mehr Ruhe und weniger Hektik locken. Wer als Student nach Berlin kam und inzwischen Mutter oder Vater geworden ist, wird diese Bezirksnamen bei der Wohnungssuche vielleicht das eine oder andere Mal gegoogelt haben. Denn im Laufe des Lebens ändern sich auch die Einstellungen und Bedürfnisse. War es früher noch angesagt, die sperrstundenlose Hauptstadt in vollen Zügen auch nachts zu genießen, wird heute der Frühstücksbrei angerührt oder dem Nachwuchs beim Zahnen geholfen. Ob es dann noch angebracht ist, im Auge des Orkans in Friedrichshain, Kreuzberg oder anderen lebendigen Bezirken zu leben, bleibt jedem selbst überlassen.

wohnen mit kind in berlin grünfläche

So findest du deinen persönlichen Bezirk um deinen Kindern ein schönes Zuhause zu ermöglichen.

Womit wir wieder beim Anfang des Beitrags wären: Es gibt nicht DEN Bezirk für das Leben mit Kindern in Berlin. Aber es gibt eigene Vorstellungen, Bedürfnisse und Perspektiven. Wer sich heute noch keinen genauen Bezirk ausgeguckt hat, für den haben wir hier fünf Tipps:

  1. Hol dir eine BVG-Karte und erforsche einzelne Bezirke genauer. Vielleicht entdeckst du ja Ecken, die perfekt für dich und deine Familie sind.
  2. Fahre öfter mal mit dem Fahrrad durch die Stadt oder erkunde Straßen und Kieze zu Fuß. So kannst du dir ein gutes Bild von der Atmosphäre vor Ort machen.
  3. Halte Augen und Ohren offen. Unterhalte dich mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls Kinder haben und in Berlin leben. Nutze Kontakte von deinen Hobbys, von der Arbeit oder beim Bäcker und frage nach, ob sie Tipps haben.
  4. Unterhalte dich mit deinem Partner oder deiner Partnerin regelmäßig über eure Wünsche und Perspektiven. Denn letzten Endes wollt ihr ja gemeinsam das Beste für euer Kind oder eure Kinder.
  5. Prüfe doch auch mal, ob es auch im Umland von Berlin interessant für euch sein könnte. Seid am besten nicht fixiert auf eine spezielle Ecke, sondern seid ein wenig flexibel. Denn Berlin ist alles andere als eine Konstante, sondern immer dynamisch.
  6. Suche mit unabhängigen Immobiliensuchmaschinen wie zum Beispiel zoomsquare, um einen Überblick über das gesamte Immobilienangebot zu haben

 

Philipp ist Mitdreißiger, lebt und arbeitet als Online-Marketing-Berater und Texter in Berlin. Wenn er nicht mit Wörtern jongliert oder Kunden berät, geht er mit wachen Augen durch die Stadt und saugt aktuelle Wohntrends auf, um sie hier im zoomsquare-Blog in neue Beiträge zu verwandeln.