Unsere Tipps für deinen Frühjahrsputz

Tipps für deinen Frühjahrsputz

Bald ist es soweit, der Frühling steht vor der Tür und alles erwacht zu neuem Leben. So sollte es auch für deine Wohnung sein! Keine Müdigkeit vortäuschen, Ärmel hochkrempeln und los geht’s mit unseren Profi-Tipps für den ultimativen Frühjahrsputz :)

Allen Anfang macht eine gute Planung. Aber keine Sorge, dafür hast du ja uns. Bleib einfach dran!

Schritt für Schritt herausgeputzt

Am besten, du teilst den gesamten Prozess in mehrere Schritte auf, das ist einfach übersichtlicher.

Schritt 1: Aufräumen

Zuerst einmal muss alles weg, was auf dem Boden rumliegt. Zeitschriften, Schuhe, dreckige Unterhosen, der kaputte Tennisschläger, und so weiter. Stapel die unzähligen Zettel deines Schreibtischs zusammen oder verbanne sie kurzzeitig in Ordner und Fächer. Dann hast du schonmal eine gute Grundlage für deinen optimalen Frühjahrsputz.

Schritt 2: Staub beseitigen

Verabschiede dich von deinen Wollmäusen und sauge mit dem Staubsauer jede noch so kleine Ecke ab. Auch unter Bett und Schrank, falls dein Staubsauger da nicht reinpasst musst du die eventuell ein bisschen verschieben oder den Aufsatz abmachen.

Rolle dann deine Teppiche auf und klopfe sie am Fenster oder Balkon aus. Du kannst sie am besten für ein paar Stunden an der frischen Luft hängen lassen, damit schlechte Gerüche verfliegen.

Tipps für deinen Frühjahrsputz

Und mit einem Tuch machst du dich jetzt an Oberflächen, die du sonst nicht unbedingt putzt, zum Beispiel die Oberseite deines Schrankes, den Heizkörper, den Fernsehbildschirm und die Garderobe. Benutze dabei ein spezielles Staubfangtuch, denn da bleibt der Staub wirklich viel besser hängen als an einem alten Lumpen.

Schritt 3: Wischen, wischen, wischen

Alles, was vorher noch nicht genug sauber wurde, kommt jetzt dran, und zwar mit einer geballten Ladung Wasser – sprich einem gefüllten Putzeimer 😉 Vermische es mit Allzweckreiniger oder einem speziellen Putzmittel für die Oberfläche (mehr dazu unten) und schon kannst du dich an die Arbeit machen. Jetzt sind alle Fußböden dran sowie Oberflächen mit Flecken, insbesondere der Herd, wo gern mal etwas einbrennt. Und denk auch an die Armaturen, auch diese wollen glänzen :)

Tipps für deinen Frühjahrsputz

Schritt 4: Auch die inneren Werte zählen

Nun geht’s ans Eingemachte, nämlich das Innere von Schränken, Schubladen, Fächern, Regalen und Kommoden.  Da das natürlich eine recht große Angelegenheit ist, kannst du dir die Räume auf verschiedene Tage aufteilen, also zum Beispiel heute das Bad, morgen das Wohnzimmer.

Geh deine Habseligkeiten durch und denke dir bei jedem Gegenstand: „Brauche ich das wirklich?“ Wenn nein, dann kommt er in eine Kiste. Bei vielleicht (was wahrscheinlich oft vorkommt 😉 ) in eine andere und bei ja bleibt er. Die vielleicht-Kiste sortierst du dann am Ende nochmal aus, und alle nein-Sachen kannst du entweder verschenken, verkaufen oder wegwerfen. Für Kleider kannst du mit deinen Freunden eine Kleidertauschparty schmeißen, zu der jeder aussortierte Sachen mitbringt und sich von den anderen was aussuchen darf!

Sortiere nach dem Prinzip “Brauche ich das wirklich?” gründlich aus!

Schau bei Kosmetika und Lebensmitteln genau auf das Ablaufdatum und wirf längst vergessene Sachen aus 2010 weg… Wenn der Frühjahrsputz wirklich alles umfassen soll, dann sind auch Dokumente, Bücher und andere Zettel dran sowie digitale Inhalte. Ordne deine Fotos, lösche Schulsachen, die du nie wieder brauchen wirst, deinstalliere nie benutzte Programme – auf Computer und Handy, versteht sich.

Tipps für deinen Frühjahrsputz

Schritt 5: Das i-Tüpfelchen

Jetzt bist du dran – richtig, ein Frühjahrsputz für dich selbst 😉 Unser Tipp ist ein Entspannungsbad, gefolgt von einem leckeren und gesunden Essen, das du selbst kochst. Nach all der Arbeit hast du dir eine Auszeit verdient! Und auch zwischendrin kannst du natürlich immer mal wieder Pausen einlegen.

Das richtige Putzmittel

Putzmittel ist nicht gleich Putzmittel, da jede Oberfläche unterschiedliche Bedürfnisse hat, vor allem Holz. Aber du brauchst auch nicht zehn verschiedene. Die wichtigsten sind:

  • Allzweckreiniger
  • Scheuermilch
  • Handspülmittel
  • Apfelessig
  • Kloreiniger.

Wenn du einen Holzboden hast, dann besorgst du dir am besten auch noch einen speziellen Reiniger dafür. Allzweckreiniger ist das Notfallmittel für alles, Scheuermilch auch, aber wenn der Schmutz etwas hartnäckiger ist und du etwas „Körnigeres“ brauchst. Handspülmittel ist für dreckiges Geschirr, und Apfelessig hilft dir gegen Kalk. Dazu einfach großzügig mit Wasser verdünnen und einwirken lassen, zum Beispiel im Wasserkocher. Und Kloreiniger – naja, erklärt sich von alleine.

Tipps für deinen Frühjahrsputz

Dann brauchst du noch die richtigen Utensilien. Wir empfehlen: Staubsauger, Besen, Wischmopp, Eimer, Staubtücher oder –wedel, Schwämme und Lappen. Schwämme für Bad und Küche sollten natürlich getrennt benutzt und aufbewahrt werden! Spüle alles nach der Nutzung aus, damit nicht unnötig viel Dreck drin bleibt und du die Sachen möglichst oft weiterverwenden kannst.

Weitere Pro-Tipps für den Frühjahrsputz

Es sind oft offensichtliche Dinge, die man vergisst, weil man jeden Tag daran vorbeiläuft. Dazu zählen etwa Vorhänge, auch die müssen von Zeit zu Zeit mal gewaschen werden. Und auch die Fenster, damit du den Durchblick behältst 😉 Ein- bis zweimal pro Jahr solltest du auch den Kühlschrank abtauen, das spart Energie und so kannst du ihn mal gründlich durchputzen, am besten wenn du sowieso für ein paar Tage wegfährst.

Tipps für deinen Frühjahrsputz

Außerdem ist es alles eine Sache der Einstellung. Du wirst merken, dass putzen sogar ziemlich anstrengend sein kann, also sieh es einfach als ein Workout an, das dich fit hält! Wenn du nicht alleine wohnst, kannst du dir die Aufgaben mit den Mitbewohnern oder deinem Partner/deiner Partnerin aufteilen, dann ist es gleich weniger. Und ganz wichtig: laute, motivierende Musik! Auch eine Liste zum Abhaken verschafft Genugtuung, dann siehst du gleich, wie viel du schon geschafft hast.

Noch was: In den Keller abschieben gilt nicht! Denn irgendwann ist auch der voll und dann hast du den Salat. Nein, versuche wirklich, dein Frühjahrsputz-Ziel zu erreichen.

Zeig uns deine besten Tipps und sage uns, wie du deinen Frühjahrsputz gestaltetst :) Unter hallo@zoomsquare.de@zoomsquare oder fb.com/zoomsquare!

Hi ich bin Klara! In den nächsten Monaten werdet ihr mich öfter auf dem zoomsquare Blog antreffen. Freue mich auf eure Kommentare :)