Der richtige Bodenbelag: Tipps & Tricks

Der richtige Bodenbelag

In jedem Raum ist er da, meist wird er aber zu wenig beachtet: der Boden. Und doch stehst, gehst, sitzt du jeden Tag darauf! Wie hält der Bodenbelag diese Belastung bloß aus? Erfahre hier, wie du ihn richtig pflegen kannst und lerne die verschiedenen Bodenarten kennen :)

In diesem Blogpost erfährst du…

  • was es für Bodensorten gibt
  • wie du mit dem jeweiligen Bodenbelag umgehen solltest
  • zusätzliche Kniffe aus der Welt des Bodens

Die Qual der Wahl… Welcher Bodenbelag passt?

Egal, ob du vor der Entscheidung eines neuen Bodens stehst oder dein Zuhause schon komplett ausgestattet ist. Es kann nie schaden, wenn du weißt, was es alles gibt 😉

So viel ist es gar nicht – grob gesag gibt es vier Kategorien:

  • Teppichböden
  • elastische Beläge wie Kunststoff, Leder, Kork, Vinyl
  • Holz: Laminat, Parkett, Dielen
  • mineralische Beläge wie Naturstein, Fliesen, Beton

This slideshow requires JavaScript.

Doch jeder Bodenbelag hat so seine Eigenheiten. Da gibt es zum Beispiel den warmherzigen Parkettboden, dessen schmeichelndes Holz allen zu Füßen liegt. Oder das pflegeleichte Laminat, das nur bei zu viel Wasser aufschreit und in vielen verschiedenen Looks daherkommt. Und wie wäre es mit dem kuschelbedüftigen Teppichboden, der kalte Winterfüße wärmt?

Ganz wichtig ist, dass du an den Zweck des Raumes denkst. Der Küchenboden wird nämlich anders beansprucht als der der Abstellkammer! Besonders viel Belastung ist der Bodenbelag in Küche, Flur und direkt vor dem Schreibtisch ausgesetzt, da du dort am meisten herumwuselst.

Und gleichzeitig ist da aber auch noch die Optik… Schließlich soll es ja auch schön fürs Auge sein! Fliesen zum Beispiel findest du in unzähligen Mustern und Farben, Holzboden meist nur in seiner Naturfarbe. Hier könntest du dann aber mit der Wandfarbe kreativ werden. Der Bodenbelag bildet sozusagen den Grundstein für den Rest der Inneneinrichtung.

Finde einen Kompromiss zwischen Zweck und Optik der Bodenart. Beides ist wichtig!

Damit du besser einschätzen kannst, was denn die verschiedenen Arten ausmacht, kommt hier einen kleine Übersicht mit den wichtigsten:

+

Laminat

günstiger als Parkett, relativ unempfindlich, gibt es in vielen Designs der Kunststoff kann künstlich wirken, kann aufquellen (es gibt mittlerweile aber auch wasserdichtes)

Parkett

kann bei Macken neu abgeschliffen werden, Echtholz eher teuer

Fliesen

ideal für Küchen und Bad kalt ohne Fußbodenheizung, Achtung bei der Rutschfestigkeit

Teppichboden

warm und angenehm für die Füße, schalldämmend, viele Farben und Muster schwer zu reinigen, kürzere Haltbarkeit
Vinylboden alle möglichen Designs sind aus Kunststoff

Und zu guter Letzt die Bodenleisten nicht vergessen, denn erst sie runden das Gesamtbild ab!

Der richtige Bodenbelag

SPA für deinen Bodenbelag – Pflege ihn!

Schenk deinem Boden ein bisschen Liebe und kümmer dich um ihn :) Doch es ist von Art zu Art unterschiedlich, wie du das anstellen kannst.

Klar sollte der Boden der gesamten Wohnung mindestens einmal pro Woche gesaugt werden. So bindest du den Schmutz und die Feinstaubpartikel, die sich dort Tag für Tag ansammeln. Doch besonders Allergiker und Besitzer von Teppichböden sollten da öfter den Staubsauger oder Bodenwischer schwingen.

Der richtige Bodenbelag

Trag dir dann am besten im Kalender ein, wann du den Bodenbelag gründlicher putzen sollst. Zum Beispiel einmal pro Monat den Parkettboden mit einer speziellen Pflege behandeln, das auf die Versiegelung (wenn vorhanden) abgestimmt ist. Oder den Teppichboden einmal pro Jahr gründlich mit einer eigens dafür gedachten Maschine reinigen, die kann man sich ausleihen. Mehr Infos für den Teppichboden findest du übrigens hier in diesem Teppichboden-Ratgeber! Laminat und Fliesen sind da wesentlich unkomplizierter, die kannst du einfach feucht durchwischen und schon ist alles blitzeblank.

Stell am besten schon vor dem Putzen alle Stühle, Körbe, Schuhe etc. beiseite, damit du dann nicht mit dem nassen Wischmopp dort stehst und alles umräumen musst. Und für noch mehr Infos schau mal hier vorbei, da findest du einen Guide für die verschiedenen Bodenbeläge.

Zusatztipps, an die du wahrscheinlich noch nicht gedacht hast

Quirlige Kinder können mit ihrer schier unendlichen Energie auch manchmal zu viel Radau machen 😉 Aber hier kannst du mit dem richtigen Bodenbelag die Basis für weniger Lärm legen! Vor allem Teppichboden wirkt schalldämmend und federt auch Stürze viel besser ab als ein harter Boden. Achtung jedoch auf Wasserfarben und Co… Läuft mal was aus, kann ein Teppichboden natürlich nicht einfach abgewischt werden!

Der richtige Bodenbelag

Alternativ ist Korkboden super, um Lärm zu minimieren, oder anderer schalldämmender Boden. Hilft auch gegen Straßen-, Hintergrund- und Wetterlärm!

Teppichbodengegner können sich trotzdem ein kuscheliges Zuhause schaffen. Dazu reicht auch ein gezielter Teppich, zum Beispiel vor dem Bett oder im Wohnzimmer, statt alles damit abzudecken! Passiert mal ein Malheur, kannst du den Teppich in die Reinigung bringen, was wesentlich einfacher ist als beim Teppichboden – denn du kannst ihn schlecht rausreißen und waschen 😉 Teppiche gibt’s in tollen Mustern, Formen und Farben, sodass sie auch wie ein Kunstwerk wirken können!

Der richtige Bodenbelag

Gleichzeitig schonen Teppiche den Boden an empfindlichen Stellen. Gib im Hauseingang ein paar Türmatten hin, denn hier sammelt sich sehr viel Schmutz an, weil du ja deine Schuhe an- und ausziehst. Diese „Schmutzfangzonen“ erleichtern dir nicht nur das Putzen, sondern lassen den Bodenbelag darunter länger leben!

Schreib uns doch an hallo@zoomsquare.de, @zoomsquare oder fb.com/zoomsquare was du für eine Erfahrung mit verschiedenen Böden gemacht hast!

Hi ich bin Klara! In den nächsten Monaten werdet ihr mich öfter auf dem zoomsquare Blog antreffen. Freue mich auf eure Kommentare :)